Aktuelles aus der Südoststeiermark

Hier findest du alles Aktuelle aus der Südoststeiermark.

Das motiviert uns sehr……

Liebes Frauenkrebshilfe-Team, liebe Frau Petru,

Wir hatten bis jetzt so viel Chaos, dass ich es leider nicht geschafft habe vorher ein Foto auszuwählen und einen Dankes-Text zu formulieren. Es ist mir wirklich peinlich und tut mir sehr leid. Aber jetzt in den Ferien/Feiertagen im Kreise der Familie legt sich die Aufregung des letzten Jahres langsam etwas.

Liebe Frauenkrebshilfe,
ich möchte mit euch ein Foto vom emotionalsten Tag des Jahres für mich teilen. Vor eineinhalb Jahren begann mit der Diagnose Krebs eine schwierige Zeit für mich und meine Familie. Wir haben mit aller Kraft gekämpft und unser Leben lief außerhalb jeglicher Normalität.
Die Taufe unseres Jüngsten war ein Ereignis, welches wir aufgeschoben haben bis wir wieder Kräfte dafür übrig hatten. In schlechten Phasen dachte ich, ich würde diesen Moment nicht erleben. Doch wir haben es geschafft! Das Gefühl als wir am Taufbecken standen kann ich garnicht in Worte fassen. Ich bin so unglaublich dankbar und ich möchte mich hiermit bei allen Unterstützern und Unterstützerinnen von ganzem Herzen bedanken!
Ein großes Danke von Herzen sagen Astrid und Familie <3

Frohe Weihnachten!

Wir wünschen allen von Herzen eine gesegnete Weihnacht und ein gutes neues Jahr ❤️❤️❤️

ACHTUNG WICHTIGE INFORMATIONEN

CORONA und Krebserkrankung

Das Robert Koch-Institut nennt Krebspatienten ganz allgemein als eine von mehreren Risikogruppen für schwere Verläufe einer COVID-19-Erkrankung. Das führt bei vielen von Krebs betroffenen Menschen zu Verunsicherung, insbesondere dann, wenn die Krebserkrankung schon länger zurückliegt.

Mit diesen Fragen können Sie abschätzen, ob Sie zur Risikogruppe gehören:

  • Sind Sie aktuell an Krebs erkrankt?
  • Erhalten Sie gerade eine Krebsbehandlung, etwa Chemotherapie, Strahlentherapie, zielgerichtete Therapie, Antikörpertherapie.
  • Wenn ja: Ist das eine Therapie, die das Immunsystem schwächt?
  • Ist Ihr Immunsystem aktuell durch eine Blutstammzelltransplantation mit fremden (allogenen) Stammzellen geschwächt oder erhalten Sie gerade eine andere zelluläre Therapie, etwa eine CAR-T-Zelltherapie?
  • Nehmen Sie Medikamente ein, die das Immunsystem schwächen, beispielsweise hochdosiertes Kortison oder Methotrexat?
  • Weisen Ihre aktuellen Blutwerte darauf hin, dass Ihr Immunsystem geschwächt ist?
  • Haben Ihre Ärzte Sie darauf hingewiesen, dass Ihr Immunsystem eingeschränkt ist?
  • Wie lang liegt Ihre Krebserkrankung und deren Behandlung zurück?
  • Haben Sie zusätzliche Erkrankungen?
  • Als Risiko gelten laut Angaben des Robert Koch-Instituts Vorerkrankungen wie bestimmte Lungen- und Herzerkrankungen, Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), chronische Lebererkrankungen und Erkrankungen, die das Immunsystem schwächen.
  • Wie alt sind Sie? Ab 50 – 60 Jahren steigt das Risiko stetig.
  • Rauchen Sie? Raucher haben ein erhöhtes Risiko.
 

BRUSTKREBS:

Sämtliche ANTIHORMONTHERAPIEN (Tamoxifen, Arimidex, Letrozol, Letrofam, Zoladex, Aromasin, Faslodex, Anastrozol und Exemestan) schwächen oder beeinträchtigen Ihr Immunsystem NICHT. 

Personen, die hingegen Die CDK4/6 HEMMER zusätzlich einnehmen wie Ibrance, Verzenios und Kisqali, soll bei Infektzeichen der Vertrauensarzt kontaktieren.